ästhetische Mesotherapie - Ilm-Praxis

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hautverjüngung
Mesotherapie

Bei der ästhetischen Mesotherapie erfolgen oberflächliche Mikroinjektionen in die Haut, die manuell oder mittels einer speziellen Pistole großflächig oder punktuell verabreicht werden.

Zur Behandlung werden z.B. Multivitamine, Multimineralstoff-Komplexe, Aminosäuren o. Hyaluronsäure mit speziell angewandter Injektionstechnik unter die Haut, also direkt dahin gebracht, wo sie gebraucht werden. Dadurch wird die Haut stimuliert und aufgebaut.

Die regenerative Wirkung erfolgt durch mehreren Behandlungen und kann durch spezielle Pflegeprodukte weiter gesteigert werden.


ästhetische Mesotherapie

Die Mesotherapie kann eingesetzt werden:

- zur Glättung von Falten

- zur Auffrischung des Teints (Meso-Shine)

- zur Straffung der Haut (Biolifting)

- bei der Cellulitebehandlung

- zur Gewebestraffung oder -formung (Cellulyse)

- bei Haarausfall ( Meso-Hair)

„Diese Methode gibt nicht vor, Falten völlig verschwinden zu lassen, sie ist vielmehr eine Basisbehandlung, um das Aussehen insgesamt zu verbessern. Sie verstärkt Ausstrahlung, die Spannkraft und das Feuchtigkeitsbindevermögen der Haut", so Dr. Philippe Petit, Bordeaux, Präsident der Internationalen Gesellschaft für Mesotherapie.

ästhetische Mesotherapie

Risiken und Kontraindikationen

Wie bei allen Verfahren, die mit Injektionen in oder unter die Haut arbeiten, kann es bei der Mesotherapie zum Auftreten von lokalen Erscheinungen (Rötungen, Juckreiz) und kleinen Blutungen kommen.
Diese bilden sich aber nach kurzer Zeit zurück. Das Auftreten von Allergien wird durch eine gründliche Voruntersuchung bzw. Befragung so weit wie möglich vermieden.

Ein sauberes Arbeiten mit sterilen Instrumenten minimiert das Risiko für das Auftreten von Infektionen und ist in meiner Praxis selbstverständlich.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü